PEKiP (Prager Eltern-Kind-Programm)

Kurse mit dem BabyDas Prager Eltern-Kind-Programm (PEKiP) vermittelt interessierten Eltern und ihren Babys von der sechsten Lebenswoche bis zum zwölften Monat Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen; unterstützt durch eine ausgebildete PEKiP-Gruppenleiterin.

Ziel des PEKiP ist es, Eltern und Babys im sensiblen Prozess des Zueinanderfindens zu unterstützen und zu begleiten. Die Mütter haben die Möglichkeit, ihr Kind in jeder Entwicklungsphase bewusster zu erleben. Und die Kinder haben die Gelegenheit, erste soziale Kontakte zu knüpfen.

Der Kurs ist für Kinder ab der 4. Lebenswoche bis zum 1. Lebensjahr geeignet, kann also jeder Zeit begonnen werden. Die Anmeldung kann schon während der Schwanger­schaft erfolgen. Der PEKiP-Kurs besteht aus 3 Blöcken à 10 Veranstaltungen. Der Quereinstieg ist möglich, Infos gibt es im Büro.

 

 Kurstermin  Montags, weitere Kurstermine finden Sie hier: http://lautenscheidt.vpweb.de/pekip
 Uhrzeit  Vormittags
 Kursdauer  10 Wochen (jeweils 1,5 Stunden / Woche)
 Ort  Schulstraße 25, Lorsch (1. OG)
 Gebühr  85,00€ für Mitglieder / 90,00€ für Nichtmitglieder
 Leitung Dipl.-Psych. & PEKiP-GL Carmen Lautenscheidt
 Anmeldung  hier geht’s zur Anmeldung
 Infos  Weitere Infos und die aktuellen Kurse finden Sie auch hier: http://lautenscheidt.vpweb.de/

Ich lerne im PEKiP,

  • Mein Kind über die Seite hochzunehmen und abzulegen.
  • Mein Baby in der Bauchlage zu unterstützen.
  • Blockaden zu erkennen.
  • Reflexe zu erkennen und zu nutzen
  • Warum tragen so wichtig ist.
  • Welche Rolle manche Hormone spielen.
  • Den Gleichgewichtssinn und andere Sinne meines Babys zu unterstützen.
  • Die kognitive Entwicklung meines Babys zu verstehen.
  • Die Motorik für Krabbeln und sitzen zu unterstützen.
  • Die Senso-Motorik meines Babys zu fördern.
  • Dass mein Baby kreativ ist und wenig Spielzeug braucht.
  • Dass manche Hilfsmittel mehr stören als helfen.
  • Die psychosoziale Entwicklung meines Babys zu erkennen und darauf adäquat zu reagieren.
  • Die Dreh-Motorik meines Babys auf unterschiedliche Weise zu unterstützen.
  • Wie viel Spaß mein Baby mit Gleichaltrigen haben kann.
  • Welche Untersuchungen der Kinderarzt macht und warum.
  • Mein Baby beim Klettern von der Couch zu unterstützen.
  • Viele andere Meinungen kennen zu lernen und zu respektieren.
  • Viele Lieder, Singspiele, Kniereiter und Fingerspiele mit meinem Baby auszuprobieren.
  • Neues Spielzeug mit meinem Baby zu erkunden.
  • Mein Augenmerk auf die positiven Seiten meines Babys zu richten.
  • Wie aufmerksam mein Baby auf Musik reagiert.
  • Dass meine Sorgen ernst genommen werden und ich als Mama trotzdem komplett bin.
  • Dass ich und mein Baby auch einfach mal Spaß haben dürfen.

… das Leben an sich ist schon anstrengend genug…